Heta Asset Resolution Foto

HETA Asset Resolution

Am 30. Oktober 2014 wurde die Hypo Alpe-Adria Bank International AG (HBInt) zu einer Abwicklungsgesellschaft, der Heta Asset Resolution umgebaut. Am gleichen Tag verlor die HBInt ihre Konzession weiterhin Bankgeschäfte auszuüben. Die Heta Asset Resolution ist im alleinigen Eigentum der Republik Österreich und soll die noch vorhandenen Güter so effektiv und wertschonend wie möglich verwerten.

Durch einen Bescheid der Finanzmarktaufsicht (FMA) vom 1. März 2015 wurde die HETA einem Abwicklungsregime unterworfen. Um einen Abwicklungsplan erstellen zu können, wurde ein bis 31. Mai 2016 befristetes Zahlungsmoratorium eingerichtet. Das bedeutet, dass bis zu diesem Zeitpunkt die HETA keine Verbindlichkeiten gegenüber Gläubigern erfüllt. Die FMA übernimmt hier die Rolle der nationalen Abwicklungsbehörde.

Die derzeitige Struktur der vormaligen Hypo Group Alpe Adria lässt sich folgend darstellen:

 

Quelle: FMA