Was ist die durchschnittliche Dauer eines U-Ausschusses?

Ein Drittel der Untersuchungsausschüsse hat länger als die nun standardmäßigen 14 Monate gedauert, drei waren kürzer als 12 Monate. Die längsten waren zum Thema Flugzeugkäufe (45 Monate), Konferenzzentrum (38 Monate), ERP-Hilfe (29 Monate), Euroteam (27 Monate) und Autobahnbau (23 Monate).

Ein Untersuchungsausschuss nach neuem Recht dauert 14 Monate. Er kann von der Minderheit (dasjenige Viertel der Abgeordneten, das den Ausschuss verlangt hat) um drei Monate, von der Mehrheit danach nochmals um drei Monate verlängert werden. Die letzten beiden Monate dienen der Berichtserstellung.

Am Ende eines Untersuchungsausschusses steht die Vorlage des Ausschussberichts an den Nationalrat im Zuge einer Plenarsitzung. Ebenfalls als beendet gelten Untersuchungsausschüsse im Falle einer Neuwahl, also mit Ende einer Gesetzgebungsperiode.