« Zurück zur Übersicht

Der Berlin Deal

08.10.2015 Rainer Hable

Wie verdient man 200 Millionen Euro in sechs Monaten? Das konnte NEOS diese Woche im Hypo U-Ausschuss aufdecken.

Es geht um den Berlin Deal. Tilo Berlin war diese Woche im Hypo U-Ausschuss und binnen kürzester Zeit konnte er gemeinsam mit Investoren sehr viel Geld verdienen. In den Jahren 2006 und 2007 erwarben sie 25% plus eine Aktie an der Hypo Alpe-Adria.

Dieser Deal bestand aus drei Tranchen. Wobei es erst bei der dritten Tranche richtig interessant wird. Ein Investment mit „0%“ Risiko. Denn im Juni 2007 war schon längst bekannt, dass die BayernLB  bei der Hypo einsteigen wird und die Anteile innerhalb kürzester Zeit zu einem höheren Preis weiterverkauft werden können. Das Investment wurde nicht mal mit eigenem Kapital sondern mit Fremdkapital, finanziert von der BayernLB selbst, abgewickelt. Wer waren die Nutznießer hinter diesem risikolosen Investment? Hier konnte NEOS im U-Ausschuss neue Erkenntnisse gewinnen: Tilo Berlin, der Deal-Maker himself, war einer der Begünstigten in der dritten Tranche. Er steckte Millionen in den Deal und konnte binnen kürzester Zeit sehr viel Geld verdienen.

Hier wurde insgesamt 18 Begünstigten ein Geschenk gemacht. Denn in Wahrheit ist ein Investment ohne Risiko und ohne eigenes Geld ein Geschenk. Wer waren allerdings die 17 anderen beschenkten?

Wir werden dieser Sache weiter auf den Grund gehen.